Historie
Im Frühjahr 1987 vereinbaren die zwei kleinen Gesangsgruppen
- der Marinekameradschaft Bonn v. 1898 e.V. und
- der Marinekameradschaft "Eisbrecher Stettin" Bonn-Duisdorf e.V.,
fortan gemeinsam Seemannslieder und Shanties zu singen; jede Gruppe für sich ist als Chor nicht stark genug. Damit beginnt die Chorarbeit dieser beiden nun vereinten Gruppen. Zur ersten Gemeinschaftsprobe treffen sich zehn Sänger und zwei Begleitmusiker (Akkordeon und Gitarre) im Hansahaus in Bonn-Bad Godesberg.
Der Bonner Shanty-Chor ist geboren.

Bereits zwei Monate später hat der noch junge Chor seinen ersten öffentlichen Auftritt. Acht Sänger und drei Instrumentalisten wagen einen Auftritt in der Duisdorfer Fußgängerzone für die Besucher des Derletalfestes, bei dem sich Bonner Vereine präsentieren. Der Beifall einer stattlichen Zuhörerschaft ermutigt die Akteure, gibt ihnen Schwung und überzeugt sie, mit ihrer Arbeit auf dem richtigen Weg zu sein. Die Mitwirkung des Chores bei diesem Volksfest ist mittlerweile Tradition geworden.
Notenständerfahne
Es folgen weitere Aufführungen, unter anderem in Pflegeheimen und Wohnstiften. Diese Auftritte bringen eine hoch willkommene Abwechslung in das tägliche Leben der älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger, sind in diesen Häusern inzwischen zu einer ständigen Einrichtung geworden und aus dem Terminkalender des Chores nicht mehr wegzudenken. Selbstverständlich tritt der Chor bei derartigen Veranstaltungen unentgeltlich auf.

Unterstützt durch die Bonner Presse erweitern sich allmählich der Bekanntheitsgrad des Chores und damit der Kreis der Veranstalter, die den Chor einladen. Besonders Veranstaltungen mit maritimem Bezug wie rheinische Hafenfeste in Oberwinter oder Hersel, aber auch die Verabschiedung von Inspekteuren der Marine bringen dem Chor eine sachkundige und aufmerksame Zuhörerschaft. Inzwischen ist der Chor fester Bestandteil im Programm von Großveranstaltungen wie Derletalfest, Godesberger Sommer usw. Bei Wohltätigkeitsveranstaltungen oder Kurkonzerten in Bad Godesberg, Bad Breisig und Bad Honnef sind die Sänger mit ihrem maritimen Liedgut ebenso präsent wie bei Feiern befreundeter Marinekameradschaften oder Gemeinschaftskonzerten mit benachbarten Shanty-Chören. Die Besucher des Derletalfestes haben den Chor von Beginn an in jedem Jahr hören können.

Sein soziales Engagement unterstreicht der BONNER SHANTY-CHOR auch mit einer Reihe von Benefizkonzerten, insbesonbdere in der Vorweihnachtszeit. Weihnachtlich-maritime Auftritte gab es in der Evangelischen Kirche in Oberkassel, in der Kreuzkirche in Bonn, im Gemeinschaftshaus in Oberwinter-Bandorf sowie in Kirchen in Witterschlick, Sankt Augustin-Mülldorf und Oberwinter.

Diese Konzerte erbrachten ansehnliche Erlöse, die vollständig für gemeinnützige Zwecke zur Verfügung gestellt wurden, unter anderem zur Unterstützung der Jugendarbeit in der jeweiligen Kirchengemeinde oder für die Spendenaktion Weihnachtslicht des Bonner General-Anzeigers.

Wer findet sich weit im Binnenland zu einem Shanty-Chor zusammen, möchte man oft von uns wissen. Nun, zum einen zieht es Männer von der Küste wie Binnenländer gleichermaßen zur Seefahrt; deshalb gibt es auch im Landesinneren überall Marinekameradschaften. Andererseits muss man nicht zur See gefahren sein, um gern Seemannslieder zu hören oder zu singen. Wenngleich wir eine ganze Reihe ehemaliger Seefahrer unter uns haben, ist doch unser gemeinsames Merkmal die Freude am Chorgesang sowie die Pflege und Förderung maritimen Liedgutes. Freizeitsänger mit dieser Vorliebe gibt es offensichtlich in allen Landstrichen und Berufsgruppen.

Was aber wäre der BONNER SHANTY-CHOR ohne sein aufmerksames und interessiertes Publikum? Vor allem durch den Zuspruch unserer Zuhörer sehen wir uns darin bestätigt, dass die Darbietung maritimer Lieder mitten im Binnenland eine wertvolle Ergänzung im kulturellen Angebot unserer Gesellschaft darstellt.

Ende 2017 zählt der BONNER SHANTY-CHOR gut 40 aktive Mitglieder, darunter sieben Instrumentalisten.
zurück